Finanzieller Schutz, wenn Ihr Körper nicht mehr kann

Vorsorge für den Ernstfall

Ob privat oder im Berufsleben – wir alle bauen jeden Tag darauf, dass wir uns ganz selbstverständlich auf unsere Fähigkeiten und Talente verlassen können.

Was aber passiert, wenn wir durch Unfall oder Krankheit plötzlich nicht mehr hören, gehen, schreiben oder sehen können? Mit unserer Grundfähigkeitsversicherung MR.Vital können Sie sich unabhängig von den gesetzlichen Leistungen bei Erwerbsminderung finanziell gegen den Verlust von Grundfähigkeiten absichern.

Die Absicherung von Grundfähigkeiten ist auch im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung möglich. Fragen Sie hierzu Ihre MetallRente Beraterin / Ihren MetallRente Berater.

Die Grundfähigkeitsversicherung hilft – denn es kann auch Sie treffen

Jeder Vierte wird im Laufe seines Lebens erwerbsgemindert. Und es trifft nicht nur körperlich hart Arbeitende, sondern auch Menschen im Büro. Mehr als 40% der Menschen, die heute nicht mehr so viel oder gar nicht mehr arbeiten können, leiden unter psychischen Belastungen wie Depressionen oder Burn-out. Auch in solchen Fällen schützt Sie unsere Grundfähigkeitsversicherung MR.Vital.

MR.Vital – individuelle Absicherung mit System

MR.Vital deckt bis zu 26 Grundfähigkeiten ab. Ein durchdachtes Stufenmodell erlaubt es Ihnen, eine individuelle und berufsunabhängige Lösung zum Schutz Ihrer Talente und Fähigkeiten zu finden. Im Gegensatz zur gesetzlichen Erwerbsminderungsrente sind auch ganz konkrete Fähigkeiten wie z.B. Autofahren versichert, obwohl diese nicht zwangsläufig berufsrelevant sind.

Was bedeutet der Verlust einer Grundfähigkeit?

Ein Verlust der Grundfähigkeit z.B. des Gebrauchs der Hände liegt vor, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, eine Glühbirne mit der rechten oder linken Hand in den passenden Schraubsockel zu stecken und so weit hineinzudrehen, dass die Birne leuchtet, und wenn Sie diese anschließend auch nicht wieder herausdrehen können. Die Beschwerden, die zu diesen motorischen Einschränkungen führen, müssen durch entsprechende krankheitsbedingte Befunde erklärbar sein.

Du hast die Wahl - Vorsorgebeispiele

Max (30) ist Feinmechaniker. In seinem Beruf braucht er viele praktische Fähigkeiten. Er muss z.B. seine Hände gebrauchen können, etwas tragen, heben oder Autofahren können. Er will sich deshalb finanziell absichern für den Fall, dass sein Körper durch Unfall oder Krankheit nicht mehr in der Lage ist, diese Anforderungen zu bewältigen.

Art der VorsorgeBeitragDeine Rente*
MR.Vital Basis47,06 €1.000 €
MR.Vital Komfort51,68 €1.000 €
MR.Vital Plus63,86 €1.000 €

 

*Beispiel: monatliche Rente, Endalter 67

MetallRente Umfrage

Wie steht es um die Arbeitskraftabsicherung in Deutschland?

Versorgungsillusion bei Berufsunfähigkeit

Jeder zweite Deutsche glaubt fälschlicherweise, bei Berufsunfähigkeit durch eine staatliche Rente abgesichert zu sein.

Bei den jungen Menschen ist der Anteil noch einmal deutlich höher. Hier gehen knapp 60 Prozent von staatlicher Unterstützung bei Berufsunfähigkeit aus.

Eine staatliche Berufsunfähigkeitsrente gibt es für Beschäftigte, die nach 1961 geboren sind, jedoch längst nicht mehr.

Bewusstsein für Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge

Für eine deutliche Mehrheit der Deutschen (71 Prozent) ist klar, dass sie zusätzlich vorsorgen müssen, um im Falle von Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.

Aus unserer Umfrage geht also hervor, dass es einen breiten gesellschaftlichen Konsens darüber gibt, dass die Leistungen des Staates zur Absicherung der Arbeitskraft nicht ausreichend sind.

Angst vor Erwerbsunfähigkeit

Das Risiko, im Laufe seines Arbeitslebens selbst zeitweise oder dauerhaft berufs- oder erwerbsunfähig zu werden ist hoch. Jeder Vierte ist statistisch gesehen betroffen.

Rund 40 Prozent der Deutschen machen sich Sorgen, aus physischen Gründen z.B. durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit, selbst berufs- oder erwerbsunfähig zu werden.

Fast genauso groß ist der Anteil derer, die Angst davor haben, ihren Beruf aufgrund psychischer Ursachen nicht mehr ausüben zu können (36 Prozent).

Je früher desto besser

Mehr als 80 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass man sich spätestens zum Start ins Berufsleben um die Absicherung seiner Arbeitskraft kümmern sollte.

27 Prozent sind sogar der Auffassung, dass man bereits als Schüler die Arbeitskraftabsicherung angehen sollte.

Nur gut jeder Zehnte würde bis zur Gründung einer Familie damit warten und nur 3 Prozent der Deutschen würden es so lange herauszögern, bis erste gesundheitliche Probleme auftreten.

Physische und psychische Ursachen

Rund 40 Prozent der Deutschen machen sich Sorgen, im Laufe des Arbeitslebens aus physischen Gründen berufs- oder erwerbsunfähig zu werden.

Bei den psychischen Ursachen gibt es deutliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Während sich lediglich 29 Prozent der männlichen Bevölkerung um psychische Krankheiten als Auslöser für Berufsunfähigkeit sorgen, sind es bei den Frauen immerhin 40 Prozent.

Psychische Leiden wie Burnout, Depressionen oder Angststörungen sind in allen Branchen und Berufsgruppen auf dem Vormarsch und mittlerweile die Hauptursache für Berufsunfähigkeit. Es trifft nicht nur körperlich hart Arbeitende, sondern auch Menschen im Büro.

Gute Vorsätze scheitern an der Praxis

Obwohl die Mehrheit der Deutschen weiß, dass es sinnvoll ist, früh mit der Vorsorge zu beginnen, scheitert es häufig an der praktischen Umsetzung.

Bei den Gründen für fehlende Absicherung gegen Berufs- und Erwerbsunfähigkeit sagen 38 Prozent, dass sie kein Geld für die Vorsorge haben. 33 Prozent räumen ein, dass sie sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben.

Zu wenig Geld und zu wenig Wissen verhindern in vielen Fällen eine aktive Vorsorge zum Schutz vor Berufs- und Erwerbsunfähigkeit.

Die Vorteile unserer Grundfähigkeitsversicherung MR.Vital im Überblick:

  • Bedarfsgerechte Absicherung als Ergänzung zur gesetzlichen EMI-Absicherung
  • 100% Absicherung bei Verlust einer abgesicherten Fähigkeit, unabhängig von der gesetzlichen EMI-Absicherung
  • MR.Vital Komfort: 100% Absicherung bei eingeschränkter geistiger Leistungsfähigkeit und Verlust der Eigenverantwortlichkeit

  • MR.Vital Plus: 100% Absicherung bei schwerer Depression und Schizophrenie

  • Optionen für die Absicherung von Pflegebedürftigkeit und schweren Krankheiten
  • Teilkapitalisierung: Möglichkeit einer Einmalzahlung bis zur zwölffachen monatlichen Grundfähigkeitsrente bei Verlust bestimmter Grundfähigkeiten
  • Zusätzliche Leistung: Auszahlung der dreifachen garantierten monatlichen Grundfähigkeitsrente bei Verlust einer Grundfähigkeit auf dem Arbeitsweg oder durch Arbeitsunfall

Fragen, Antworten und Entscheidungs­hilfen (FAQ)

Warum ist eine zusätzliche Vorsorge für den Ernstfall wichtig?

Sie können durch Krankheit oder Unfall jederzeit aus dem gewohnten Leben gerissen werden. Jeden Vierten trifft es. Doch die durchschnittliche Höhe einer gesetzlichen Rente bei voller Erwerbsminderung beträgt im Monat gerade einmal etwa 30% des letzten Bruttogehalts. Das ist viel zu wenig. Und gesetzlicher Schutz greift erst, wenn Sie nur noch weniger als 6 Stunden täglich irgendeine Tätigkeit ausüben können.

Wann bekommen Sie eine Grundfähigkeitsrente vom Versorgungswerk MetallRente?

Bereits bei Verlust einer Grundfähigkeit erhalten Sie die versicherte Grundfähigkeitsrente, solange die Beeinträchtigung andauert bzw. bis zum Ende der vereinbarten Leistungsdauer. Sie erhalten unsere Grundfähigkeitsrente unabhängig von evtl. gesetzlichen Leistungen bei Erwerbsminderung.

Welche Grundfähigkeiten sind bei MetallRente.Vital abgesichert?

Es gibt bestimmte definierte Grundfähigkeiten wie Gehen, Treppensteigen oder Autofahren. Auch der Gebrauch eines Arms gehört dazu, Demenz, Sehen, Sprechen oder Hören. In der Basisvariante haben wir 22 Grundfähigkeiten definiert. MR.Vital Komfort und MR.Vital Plus erweitern den Schutz auf 24 bzw. 26 Grundfähigkeiten.

Kann man auch psychische Erkrankungen mit MR.Vital absichern?

Sie finden in unseren drei Varianten MR.Vital, MR.Komfort und MR.Plus bedarfsgerechte Angebote. In unserer Basisvariante liegt der Fokus auf körperlichen Gebrechen. Es werden im Antrag keine Fragen zur Psyche gestellt. MR.Vital Komfort sichert Sie zusätzlich ab für den Fall eingeschränkter geistiger Leistungsfähigkeit (Intellekt) oder wenn Sie nicht mehr in vollem Umfang eigenverantwortlich handeln können. MR.Vital Plus bietet über die Leistungen von MR.Vital Komfort hinaus Schutz bei schwerer Depression und Schizophrenie.

Können Sie Zusatzleistungen wählen?

Ja, Sie können zusätzlich Bausteine für die Absicherung von Pflegebedürftigkeit und schweren Krankheiten wählen.

Können Sie die Höhe der versicherten Grundfähigkeitsrente individuell vereinbaren?

Je nach Einkommenssituation können Sie die Höhe der Versicherungsleistung individuell gestalten. In vielen Fällen haben Sie die Möglichkeit, die Höhe des Versicherungsschutzes ohne erneute Gesundheitsprüfung Ihren geänderten Bedürfnissen anzupassen.

Was passiert bei Arbeitgeberwechsel?

Ihre Grundfähigkeitsversicherung ist nicht an den Arbeitgeber gebunden. Wechseln Sie den Arbeitgeber, führen Sie Ihre MetallRente Grundfähigkeitsversicherung einfach unverändert weiter.

Können Sie eine Beitragsdynamik vereinbaren?

Sie können eine Dynamik als planmäßige Erhöhung der versicherten Rente mit 1, 2 oder 3 % Beitragssteigerung pro Jahr vereinbaren, z. B. für den Inflationsausgleich.

Wo und wann gilt der Versicherungsschutz von MetallRente?

Er gilt weltweit25 und rund um die Uhr.

Gibt es auch eine Kurzarbeit-Regelung, wenn ich bei MetallRente eine private Arbeitskraftabsicherung abgeschlossen habe?

Ja, bei Kurzarbeit bieten wir Ihnen Möglichkeiten zur Überbrückung von Kurzarbeit-Phasen. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise stellen wir zusätzliche Kulanz-Regelungen zur Verfügung.
Mehr Infos zum Thema Kurzarbeit in Bezug auf Ihre Grundfähigkeitsversicherung finden Sie im FAQ-Bereich.