Häufig gestellte Fragen

Was passiert mit meinem MetallRente-Vertrag, wenn ich den Arbeitgeber wechsel? Brauche ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn ich im Büro arbeite? Wir beantworten Ihnen hier häufig gestellte Fragen!

Was wird in Zeiten schwankender Märkte getan, damit meine MetallRente im MetallPensionsfonds sicher ist?

Betriebliche Altersvorsorge

Wir kümmern uns. Sie müssen nichts tun. Wenn z. B. die Aktienmärkte einbrechen, schichten wir in risikoärmere Anlagen, wie z. B. Rentenpapiere und Staatsanleihen um. Dadurch reduzieren wir Verlustrisiken erheblich und stellen kollektiv den Erhalt des eingezahlten Kapitals sicher.

Der Kapitalanlageausschuss kann außerdem vor dem Hintergrund von aktuellen Ausnahmesituationen an den Märkten weitere konkrete Entscheidungen treffen, z.B. einen zusätzlichen Risikosteuerungsmechanismus zu implementieren, die Investments deutlich zu reduzieren und das Anlagekapital schneller als mit unserem automatischen Risikomanagement normalerweise vorgesehen von den Märkten zurückzuziehen und in sicherere Anlageklassen umzuschichten.

Wenn die Entwicklung an den Märkten sich wieder stabilisiert, wird die Gewichtung des MetallRente.Fondsportfolio dann wieder bis zur Zielallokation von bis zu 80% aufgebaut, um wieder vom Wachstum zu profitieren.

Welche Folgen hat die Insolvenz meines Arbeitgebers?

Betriebliche Altersvorsorge

Die Versorgungsansprüche sind bei Insolvenz durch den Pensionssicherungsverein (PSV) gesichert.

Der Pensionssicherungsverein (PSV) ist der gesetzliche Träger der Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung. Der PSV übernimmt im Falle einer Unternehmensinsolvenz die Versorgung aller Versorgungsberechtigten (Rentner und Anwärter), die Ansprüche auf eine insolvenzgeschützte Betriebsrente haben. Unter gesetzlichem Insolvenzschutz stehen dann unverfallbare Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenleistungen. Die Abwicklung der Rentenzahlungen erfolgt durch ein Konsortium von 49 Lebensversicherungsunternehmen unter der Geschäftsführung der Allianz Lebensversicherungs-AG in Stuttgart.

Wird der MetallPensionsfonds auch staatlich kontrolliert?

Betriebliche Altersvorsorge

Auch staatliche Überwachung schützt Ihre Betriebsrente. Der MetallPensionsfonds unterliegt der Aufsicht der BaFin, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die BaFin vereinigt die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten.

Wer überwacht den MetallPensionsfonds und trifft die Entscheidungen?

Betriebliche Altersvorsorge

Der Kapitalanlageausschuss unseres Versorgungswerks entscheidet über alle strategischen Anlagegrundsätze für unser fondsgebundenes Anlagekonzept CHANCE in der MetallDirektversicherung, der MetallPensionskasse, in der privaten Riester-Rente und in unserem MetallPensionsfonds. Unsere Gesellschafter Gesamtmetall und IG Metall legen großen Wert darauf, dass unsere Angebote besonders wirtschaftlich, ertragreich und sicher sind. Deshalb sind sie im Kapitalanlageausschuss vertreten und nehmen dort Einfluss auf die Anlage Ihrer Altersvorsorgebeiträge. Dem Kapitalanlageausschuss gehören außerdem unabhängige Berater, der Sachverständige Dritte der MetallRente GmbH und Vertreter der Kapitalanlagegesellschaften an. Der Geschäftsführer der MetallRente GmbH leitet ihn.

Besteht die Gefahr, dass beim MetallPensionsfonds am Ende mein Geld weg ist?

Betriebliche Altersvorsorge

Mit der Entscheidung für den MetallPensionsfonds haben Sie sich für eine chancenorientierte Kapitalanlage mit sicherer Betriebsrente entschieden. Garantiert wird Ihnen bei Vertragsschluss eine Mindestrente auf Grundlage Ihrer eingezahlten Beiträge abzüglich der Beiträge für ggf. zusätzliche Risikoabsicherungen, z.B. für eine Hinterbliebenen- oder BU-Absicherung im Rahmen der bAV, ausgezahlt. Zu Rentenbeginn wird aus Ihrem gesamten Vorsorgekapital, also den eingezahlten Beiträgen und der erwirtschafteten Wertentwicklung, eine lebenslange Rente zu den dann gültigen Rechnungsgrundlagen berechnet. Sie erhalten aber mindestens die garantierte Mindestrente.