Inhalt

Auf den Punkt. Karch fragt nach.

Eine Gesprächsreihe mit MetallRente-Geschäftsführer Heribert Karch und Menschen, die uns etwas zu sagen haben: Experten und spannende Persönlichkeiten wie Walter Riester, Bert Rürup, Georgios Papandreou oder Sahra Wagenknecht kommen hier zu Wort.

My Image 201618:33

Neu: Karch fragt nach: heute mit Sandra Navidi

„So wie die Weichen gestellt sind, laufen wir auf die Krise zu und zwar mit Vollgas. Denn die Verschuldung war noch nie so hoch“, warnt Sandra Navidi im Interview am Rande des Altersvorsorge- und Investorengipfels 2016 in Wien. Die Finanzexpertin spricht im Interview über die Super-hubs der Finanzelite, das Auseinanderdriften der Gesellschaften durch die enge Verflechtung zwischen dem Finanzsektor und der Politik, die Denkmuster eines Donald Trump und die eigene Altersvorsorge in Niedrigzinszeiten.

My Image 20164:00

Neu: Karch fragt nach: heute mit Jörg Hofmann

Jörg Hofmann im Gespräch mit Heribert Karch. Der Erste Vorsitzende der IG Metall äußert sich zu den Vorschlägen zum Sozialpartnermodell und zur Lebensleistungsrente, hält Tarifverträge für ein geeignetes Vehikel zur besseren Verbreitung der bAV und sieht die Sozialpartner in der Pflicht, dafür gute Bedingungen auszuhandeln. Er spricht über die Traditionen der bAV, die notwendige Stärkung der gesetzlichen Rente und die für den Herbst geplante Rentenkampagne der Gewerkschaften. Im Interview am Rande der Handelsblatttagung betont Jörg Hofmann die Notwendigkeit tragfähiger Strukturen für eine bessere Verbreitung der bAV im KMU-Bereich und die Bedeutung gemeinsamer Einrichtungen der Tarifparteien.

My Image 20169:58

Neu: Karch fragt nach: heute mit Peer-Michael Dick

Peer-Michael Dick, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeberverbände Baden-Württemberg und von Südwestmetall, äußert sich im Interview mit Heribert Karch zum Sozialpartnermodell, zu den Rahmenbedingungen der bAV, zu KMU und den Sozialpartnern als deren Interessenvertreter. Er spricht am Rande der Handelsblatttagung am 5. April 2016 über tarifpolitische Verteilungsspielräume, Zweifel und Brücken, Beharrungsängste und Probleme auf dem Weg zur Verbesserung der bAV. Dick ist überzeugt, Sozialpartner und Politik gehören an einen Tisch, um ein zielgenaues, effizientes und wirksames Lösungspaket zu schnüren.