Betriebliche Altersvorsorge: Sparen Sie mit Chef und Staat für Ihre zweite Rente.

Es lohnt sich: Der Staat hilft beim Sparen

Ihr großer Vorteil: Der Staat fördert Sie1. Er befreit Sie von Steuern und Sozialabgaben für Ihre Altersvorsorge. Und Ihr Chef hilft Ihnen dabei.

Betriebsrente lohnt sich für Sie als Arbeitnehmer und es funktioniert zum Beispiel mit Entgeltumwandlung2 ganz einfach:

Sie vereinbaren mit Ihrem Arbeitgeber, dass jeden Monat ein Teil Ihres Bruttogehalts in einen MetallRente Vertrag fließt. Oder Sie nutzen Ihr Urlaubs-, Weihnachtsgeld oder andere Sonderzahlungen. Sie entscheiden, wie Sie für Ihre Betriebsrente sparen. So bauen wir gemeinsam für Sie eine lebenslange Betriebsrente auf.

Wenn Sie später Ihre Betriebsrente bekommen, zahlen Sie dafür ggf. Steuern und in der Regel Beiträge für Ihre Kranken- und Pflegeversicherung.

Sparen Sie aus dem Brutto und nutzen Sie Leistungen des Arbeitgebers (AVWL)

Schauen Sie sich in unserem Video an, wie Arbeitnehmer von betrieblicher Altersvorsorge mit MetallRente profitieren. 

Altersvorsorgewirksame Leistungen und MetallRente: besser als jeder Sparstrumpf

In vielen Unternehmen gibt es extra Geld für Ihre Altersvorsorge. Das nennt sich altersvorsorgewirksame Leistungen (AVWL). Die regeln Tarifverträge. In der Metall- und Elektroindustrie sind das 319,08 Euro im Jahr. Für Azubis gibt es die Hälfte und auch Teilzeitbeschäftigte bekommen etwas. Je nach Branche ist dieser Betrag unterschiedlich hoch und heißt auch anders. Schon nach sechs Monaten können Sie dieses Geld beantragen. Unser Video zeigt Ihnen, was Sie tun müssen.

Wir haben die Betriebsrente, die zu Ihnen passt!

Wir bieten die betriebliche Altersversorgung auf drei Wegen an, über die Ihr Arbeitgeber entscheidet. Das sind Direktversicherung3, Pensionskasse4 und Pensionsfonds5. Zusätzlich gibt es eine rückgedeckte Unterstützungskasse.

Was ist Ihnen bei der Kapitalanlage wichtig? Mehr Sicherheit? Oder mehr Rendite? Mit GARANTIE, PROFIL, CHANCE und unserem Pensionsfonds6 haben Sie die Wahl. Schauen Sie sich dazu unser Video an.

Rechnen Sie selbst!

Version

Diese Vorteile bietet Ihnen betriebliche Altersvorsorge mit MetallRente:

Lukrativ

  • Attraktive Großkundenkonditionen für alle, unabhängig von der Unternehmensgröße
  • Steuervorteile und Ersparnisse bei der Sozialversicherung durch staatliche Förderung
  • Betriebliche Förderung z. B. durch AVWL

Flexibel

  • Für jeden Anlagetyp das passende Angebot
  • Zusatzbausteine zur Berufsunfähigkeit und zur Absicherung der Hinterbliebenen
  • Private Fortführung zu unveränderten Konditionen möglich
  • Mitnahme zu neuem Arbeitgeber, falls auch der MetallRente anbietet
  • Lebenslange Rente oder Kapitalzahlung nach Wahl

Sicher

  • Garantiekapital zu Rentenbeginn
  • Unverfallbarkeit Ihrer Beiträge ab dem ersten Tag
  • Keine Anrechnung auf Arbeitslosengeld II in der Ansparphase
  • Hohe Sicherheit durch Zusammenarbeit mit mehreren führenden Finanzdienstleistungsunternehmen (Allianz, ERGO, R+V, Swiss Life)
  • Insolvenzschutz in Pensionskasse und Direktversicherung über die Protektor AG, im Pensionsfonds über den Pensions-Sicherungs-Verein (PSV)
Mit uns können Sie über den Betrieb auch riestern. Vom Staat erhalten Sie dann die sogenannte Zulagen-Förderung7. Hier werden später ebenfalls Steuern und in der Regel Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge fällig.
Sichern Sie mit uns und Ihrem Arbeitgeber auch Berufsunfähigkeit und Hinterbliebene8 ab!

Fragen, Antworten und Entscheidungs­hilfen (FAQ)

Lohnt sich betriebliche Altersversorgung (bAV) für Sie in Zeiten niedriger Zinsen?

Ihre Beiträge für eine Betriebsrente sind steuer- und sozialversicherungsfrei. Sie werden langfristig angelegt. In der bAV sparen Sie nicht alleine, sondern sind Teil eines großen Kollektivs. Dadurch kann unser Versorgungswerk Ihnen günstige Konditionen und niedrige Kosten bieten. So sind auch in Zeiten niedriger Zinsen angemessene Erträge möglich. Und viele Arbeitgeber geben ihren Mitarbeitern außerdem noch einen Zuschuss. Fazit: bAV lohnt sich für Sie, gerade jetzt!

Was müssen Sie tun, um mit MetallRente vorzusorgen?

Wenn Sie in einem Betrieb der Branchen Metall und Elektro, Stahl, Holz und Kunststoff, Textil oder IT arbeiten, sprechen Sie Ihren Arbeitgeber auf MetallRente an. Sie haben Anspruch darauf, Teile Ihres Gehalts für eine Betriebsrente zu verwenden.

Welche Leistungen erhalten Sie aus Ihrer Altersversorgung mit MetallRente?

Mit MetallRente sparen Sie für eine lebenslange, zusätzliche Altersrente. Das ist auch richtig, weil Ihnen nur eine regelmäßige Rente dauerhaft einen höheren Lebensstandard im Alter ermöglicht. Alternativ besteht die Möglichkeit einer (Teil-) Kapitalauszahlung. Wenn Sie dies wünschen, beantragen Sie dies vor dem vereinbarten Rentenbeginn.

Können Sie Ihre Beiträge erhöhen oder verringern?

Sie können Ihre Beiträge unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen, reduzieren oder aussetzen. Auch Zuzahlungen sind möglich. Fragen Sie dazu am besten Ihren MetallRente-Berater.

Wann können Sie Ihre Betriebsrente in Anspruch nehmen?

Sie erhalten Ihre Betriebsrente zum vertraglich vereinbarten Rentenbeginn. Wollen Sie den Termin vorziehen, ist dies frühestens ab Ihrem 62. Geburtstag möglich. Dann fällt Ihre Betriebsrente entsprechend geringer aus.

Wer bekommt Ihr Geld, wenn Sie sterben?

Die Tarife der MetallRente sehen bei Tod vor Rentenbeginn immer, und bei Tod nach Rentenbeginn in der Regel, Leistungen im Todesfall vor. Berechtigt sind in folgender Reihenfolge: der Ehegatte bzw. der Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, die kindergeldberechtigten Kinder bis zu einem bestimmten Höchstalter, der namentlich benannte Lebensgefährte bzw. Lebenspartner einer nicht eingetragenen Lebenspartnerschaft (eheähnliche Lebensgemeinschaft).

Andernfalls kommt die Zahlung eines Sterbegelds in Höhe von max. 8.000,00 Euro in Frage.

Was müssen Sie bei einem Jobwechsel beachten?

Sie können Ihren MetallRente-Vertrag zu denselben guten Konditionen bei Ihrem neuen Arbeitgeber fortführen, wenn dieser auch MetallRente anbietet. Ist das nicht der Fall, können Sie Ihr erspartes Kapital auf das bAV-Angebot Ihres neuen Arbeitgebers übertragen lassen oder Ihren MetallRente-Vertrag privat fortsetzen.

Was müssen Sie bei Elternzeit oder langer Krankheit beachten?

Wenn Sie Ihre Leistungen in voller Höhe erhalten wollen, sollten Sie die Beiträge während einer Elternzeit oder längeren Krankheit in gleicher Höhe privat weiterzahlen. Sie haben aber auch die Möglichkeit, die Zahlungen für eine bestimmte Zeit einzustellen. In diesem Fall verringert sich Ihre spätere Betriebsrente. Nach der Elternzeit oder Krankheit können Sie den Vertrag entweder zu gleichen oder zu angepassten Bedingungen fortführen.

Was müssen Sie bei Arbeitslosigkeit beachten?

Sie können Ihren Vertrag privat mit gleichen oder geringeren Beiträgen oder beitragsfrei fortführen. Ihre Ansprüche bleiben erhalten und werden in der Ansparphase nicht auf Arbeitslosengeld I oder II angerechnet.

Welche Folgen hat die Insolvenz Ihres Arbeitgebers?

Ihre Ersparnisse bleiben unberührt, falls Ihr Arbeitgeber Ihre Beiträge bis zur Stellung des Insolvenzantrages ordnungsgemäß an MetallRente gezahlt hat.

Müssen Sie auf Ihre Betriebsrente Steuern zahlen?

Ja, allerdings wird Ihr individueller Steuersatz als Rentner wahrscheinlich geringer sein als im aktiven Erwerbsleben.

Was müssen Sie bei Kapitalauszahlung steuerlich beachten?

Wenn Sie sich für eine Kapitalauszahlung entscheiden, ist aufgrund der Steuerprogression Vorsicht geboten. Ihr Versorgungskapital wird im Jahr der Auszahlung in vollem Umfang versteuert und kann Ihren individuellen Steuersatz in dem betreffenden Jahr empfindlich erhöhen.

Müssen Sie für Ihre Betriebsrente Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen?

Ja, wenn Sie in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihre Betriebsrentenansprüche monatlich die Geringfügigkeitsgrenze übersteigen, müssen Sie Beiträge in voller Höhe leisten.
Dies gilt auch, wenn Sie sich für eine Kapitalauszahlung entschieden haben. Um in diesem Fall die Beitragshöhe zu bestimmen, wird das Versorgungskapital in diesem Fall fiktiv auf nur 120 Monate verteilt. Sie zahlen monatlich zehn Jahre lang einen im Verhältnis zur Betriebsrentenzahlung höheren Beitrag.

Haben Ihre Beitragszahlungen für die bAV Einfluss auf Ihre gesetzliche Rente und andere Sozialleistungen?

Wenn Sie Teile Ihres Gehalts für den Aufbau einer Betriebsrente verwenden, ohne dafür Sozialabgaben zu zahlen, fällt Ihre spätere gesetzliche Rente etwas geringer aus. Auch Arbeitslosen- oder Kurzarbeitergeld sowie der Anspruch auf Krankengeld von der gesetzlichen Krankenversicherung verringern sich entsprechend.