AOK wählt Versorgungswerk MetallRente

AOK wählt Versorgungswerk MetallRente     

Pressemitteilung

AOK wählt Versorgungswerk MetallRente !


Das AOK –System hat sich für MetallRente als Versorgungswerk für die betriebliche Altersvorsorge seiner 65.000 Beschäftigten entschieden. Die Gesundheitskasse wird ihren Beschäftigten alle drei Durchführungswege - MetallDirektversicherung, MetallPensionskasse und MetallPensionsfonds - und damit das komplette Produktspektrum von MetallRente anbieten.

Die AOK gehört nun neben DaimlerChrysler und anderen Großunternehmen zu den Top-Kunden von
MetallRente. Sie wird der größte Arbeitgeber sein, der das gesamte Produktspektrum anbietet.

Ausschlaggebend für die Entscheidung war neben den günstigen Tarifen das umfassende Angebot aller Möglichkeiten der Entgeltumwandlung im Rahmen der „Riester“-Reform. Es wird in dieser Form ausschließlich von MetallRente bereitgestellt.

„Wir wollen unseren Beschäftigten alle Durchführungswege, alle Risikoabsicherungen und für jeden Anlagetyp das richtige Instrument anbieten“, so Dr. Rolf Hoberg, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes des AOK Bundesverbandes. „Mit diesem Spektrum möchten wir unsere Beschäftigten ermutigen, aktiv etwas für ihre zusätzliche Altersvorsorge zu tun.“

„Die AOK ist für uns eine wirkliche Bereicherung. Mit ihr hat das Mitarbeiterpotenzial die 700.000er Grenze deutlich überschritten.“ Weiterhin betont Heribert Karch, Geschäftsführer von MetallRente, „dass sich die AOK mit der Strategie, ihren Beschäftigten das gesamte Spektrum der Möglichkeiten anzubieten, auch die größtmögliche Beteiligung der Beschäftigten und damit ein gutes Image und einen positiven Lohnnebenkosteneffekt als Arbeitgeber sichert.“

Auf Wunsch der AOK soll die Erschließung der Kunden in der Arbeitnehmerschaft durch die spezialisierte Beratungseinheit erfolgen, die für MetallRente eingerichtet wurde. „Dort werden die Kapazitäten an qualifizierten Beratern entsprechend aufgestockt. Die MetallRente-Beratungseinheit hat sich im Markt der Industriebranchen inzwischen hervorragend etabliert. Dies wird auch der AOK zugute kommen“, kommentiert Karch die Ausbaupläne.

Ansprechpartner:    
Dr. Heinz Berg
AOK Bundesverband
Kortrijker Str. 1
53177 Bonn
Tel.: 0228 / 843461
Fax: 0228 / 843779
E-Mail: heinz.berg@bv.aok.de

MetallRente GbR
Caroline Wichmann
Joachimstaler Str. 15
10719 Berlin
Tel.: 030 / 88614510
Fax: 030 / 8839633
E-Mail: presse@metallrente.de