MetallRente zieht Zwischenbilanz

MetallRente zieht Zwischenbilanz    

Präsentation

Presseerklärung


Mehr als 1300 Unternehmen gewonnen - nun sind die Beschäftigten am Zug!
MetallRente hat ein halbes Jahr nach Beginn des Vertriebs über 1300 Unternehmen unter Vertrag genommen. Hierzu gehört ein Mitarbeiterpotenzial von rund 1 Million Beschäftigten. "MetallRente verfügt damit über das Potenzial, zum größten institutionellen Versorgungswerk Deutschlands zu werden", so Heribert Karch, Geschäftsführer von MetallRente.

Das Versorgungswerk der Metall- und Elektroindustrie, dem sich die Branchen Holz und Kunststoff, Textil und Bekleidung sowie Stahl angeschlossen haben, wurde bei Mittelstandskunden (1344 = 97%) ebenso wie bei Konzernkunden (41 = 3%) gleichermaßen gut aufgenommen. Die Nachfrage richtet sich an alle drei angebotenen Durchführungswege: MetallDirektversicherung, MetallPensionskasse und MetallPensionsfonds. Der neu eingeführte Durchführungsweg Pensionsfonds (Genehmigung durch das BAFin im Mai 2002) liegt bei einem beachtlichen Anteil von bereits 15% aller Abschlüsse mit dem Unternehmen. Diese Nachfrage bestätigt die Erwartungen an den modernen Durchführungsweg und lässt Deutschland im internationalen Vergleich aufschließen.

Damit sind nun die Beschäftigten am Zug, sich die Vorteile der Riester-Reform noch im Jahr 2002 zu sichern! Karch:"Wer sich die Förderung in diesem Jahr nicht entgehen lassen will, muss jetzt handeln." In den Unternehmen bietet sich gerade jetzt eine optimale Gelegenheit, über die Umwandlung von Teilen des Weihnachtsgeldes in eine betriebliche Altersvorsorge mit den Beschäftigten zu sprechen, denn bei der Bruttoentgeltumwandlung in die MetallPensionskasse und den MetallPensionsfonds können für diesen Beitrag Einkommenssteuern und Versicherungsabgaben eingespart werden.

Für Metallente wurde ein besonders leistungsstarkes Kapitalanlagekonzept entwickelt, welches eine optimierte Kombination aus rendite- und sicherheitsorientierten Bausteinen bietet. Bei MetallRente besteht die Wahl zwischen klassischen und fondsgebundenen Produkten.

Geschäftsführer-Kollege Björn Schütt-Alpen: "MetallRente hat es geschafft, die Vorteile der betrieblichen Altersversorgung für die Arbeitnehmer verständlich zu machen." Eine zentrale Rolle spielt dabei der von MetallRente entwickelte Förderrechner. Einfach und präzise ermittelt er die günstigste Förderart für die Arbeitnehmer und rechnet individuelle Angebote. Neben diesem Rechner steht ein Entscheidungsleitfaden für Beschäftigte im Internet unter www.metallrente.de zur Verfügung.

Kontakt und weitere Information
MetallRente GbR
Dorotheenstraße 37
10117 Berlin
Tel.: 030 / 20 65 85 85
Fax: 030 / 20 65 85 55
E-Mail: presse@metallrente.de