MetallRente FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

In unserem MetallRente FAQ Bereich haben wir die Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren Vorsorgeangeboten für dich zusammengefasst. Ist deine Frage nicht dabei? Dann nimm Kontakt zu uns auf und nutze unser Kontaktformular. Gerne helfen wir dir weiter.

Bei MetallRente sind auf der Basis eines einmal vereinbarten laufenden Beitrages jährlich zusätzliche, variable Beitragszahlungen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Außerdem kann bei Vertragsabschluss eine Beitragsdynamik vereinbart werden. Auch eine Reduzierung des laufenden Beitrags ist jederzeit möglich, allerdings verringert sich dann ggf. die  spätere  Betriebsrente.

Bei den Angeboten zur Arbeitskraftabsicherung sind nur laufende Beitragszahlungen möglich.

Du kannst den Vertrag privat fortführen und deine Beiträge ggf. anpassen. Deinen MetallRente Vertrag kanst du in der Regel auch später zu einem neuen Arbeitgeber mitnehmen, weil MetallRente in vielen Unternehmen unserer Branche angeboten wird. Du kannst deinen Vertrag aber auch beitragsfrei stellen. Deine bereits erworbenen Ansprüche bleiben erhalten. Dein angespartes Betriebsrentenkapital wird nicht auf das Arbeitslosengeld I oder II angerechnet.

Du kannst deine Beiträge unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen, reduzieren oder aussetzen. Auch Zuzahlungen sind möglich. Frage dazu am besten deine MetallRente-Beraterin oder deinen MetallRente-Berater.

MetallRente bietet dir bei Entgeltkürzungen wegen Kurzarbeit für diesen Zeitraum die Möglichkeit, deine Beiträge vorübergehend für einen zusammenhängenden Zeitraum von längstens drei Jahren (36 Monaten) ganz oder teilweise zu stunden, d.h. zu reduzieren. Wenn die Kurzarbeit in deinem Betrieb beendet wurde, solltest du auch deine*n MetallRente Berater*in bzw. unsere Verwaltung darüber informieren und die reguläre Beitragszahlung  wieder aufnehmen, um deine Vorsorge und ggf. darüber hinausgehenden Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten.

Der MetallRente Gruppenvertrag deines Arbeitgebers muss seit mindestens sechs Monaten bestehen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2021, d.h. bis zu diesem Tag kannst du einen Antrag an unsere Verwaltung bzw. an deinen*n Berater*in senden. Wenn du deine Beiträge länger als sechs Monate lang ganz oder teilweise stunden möchtest, musst du einen Nachweis über die Kurzarbeit einreichen, z.B. deine Gehaltsabrechnung. Bei einer Stundung bis zu sechs Monaten, musst du keinen Nachweis einreichen. Wenn die Kurzarbeit in deinem Betrieb beendet wurde, solltes du auch deine*n MetallRente Berater*in bzw. unsere Verwaltung darüber informieren und die reguläre Beitragszahlung wieder aufnehmen, um deine Vorsorge und ggf. darüber hinausgehenden Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten.

Die Betriebsrentenanwartschaft bleibt während der Kurzarbeitsphase zunächst in voller Höhe bestehen und reduziert sich nach der Kurzarbeitsphase nur dann, soweit ganz oder teilweise gestundete, also reduzierte, Beiträge nicht nachgezahlt werden.

Ohne Nachweis kannst du deine Beiträge aktuell im Rahmen unserer Kulanzregelungen bis zu sechs Monate lang stunden. Du kannst die Beitragszahlung bei Kurzarbeit über einen zusammenhängenden Zeitraum von längstens drei Jahren (36 Monaten) unterbrechen (mit Nachweis, z. B. Gehaltsabrechnung). Das heißt, du kannst diese Regelungen im Laufe Ihrer Ansparphase auch mehrmals in Anspruch nehmen, sofern sie gelten und Bedarf dazu besteht. Du kannst deine Beiträge während der Vertragslaufzeit mehrmals – insgesamt aber längstens sechs Jahre (72 Monate) – ganz oder teilweise stunden, wenn du z.B. mehrmals von Kurzarbeit betroffen sind. Wenn die Kurzarbeit in deinem Betrieb beendet wurde, solltest du auch deine*n MetallRente Berater*in bzw. unsere Verwaltung darüber informieren und die reguläre Beitragszahlung wieder aufnehmen, um deine Vorsorge und ggf. darüber hinausgehenden Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten.

Bei mehrmaliger Kurzarbeit kannst du die Beiträge erneut ganz oder teilweise stunden, also reduzieren – während der gesamten Vertragslaufzeit deines Altersvorsorgevertrags für höchstens sechs Jahre (72 Monate) insgesamt. Zusammenhängend kannst du deine Beiträge jeweils längstens für bis zu drei Jahre (36 Monate) am Stück ganz oder teilweise stunden, d.h. reduzieren.
Wenn du eine Stundung aufgrund von Kurzarbeit beantragt hattest und die Kurzarbeit weiter besteht bzw. verlängert wurde, kann auch die Stundung verlängert werden. In diesem Fall meldest du dich einfach bei deinem/r MetallRente Berater/in oder unserer Verwaltung und informierst darüber, dass du deine Beiträge noch länger ganz oder teilweise stunden lassen möchtest. Über die Kurzarbeit muss dann ein Nachweis eingereicht werden, z.B. deine Gehaltsabrechnung. Wichtig ist, dass die maximale Stundungsdauer gemäß der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (maximal sechs Jahre über die gesamte Vertragslaufzeit bzw. drei Jahre zusammenhängend) noch nicht überschritten wurde.

Du kannst deinen Eigenbeitrag auf ein Minimum von 5,00 Euro im Monat reduzieren – deine spätere Rente verringert sich entsprechend. Eine Beitragsreduktion kann dazu führen, dass du nicht die vollen Zulagen erhälst.

Nein, du kannst deine Beiträge monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich zahlen.

Im Rahmen der gesetzlichen Freibeträge erfolgt keine Anrechnung auf Arbeitslosengeld II während der Ansparphase. Für private Riester-Renten kann der Beitrag jederzeit reduziert oder ausgesetzt werden. Beachten muss man jedoch, dass sich dies auch auf die Höhe der staatlichen Zulagen auswirkt. Bei späteren Erhöhungen über den Ursprungsbeitrag hinaus wird eine Kostenpauschale von 20 Euro erhoben.

Entsprechend deiner persönlichen Lebenssituation kannst du einmal jährlich Beitragsanpassungen oder einmalige Zuzahlungen vornehmen, um z. B. die vollen staatlichen Förderbeträge zu erhalten. Frage dazu am besten deine MetallRente Beraterin oder deinen MetallRente Berater.

Ja, mit unserem Baustein Überbrückungsschutz (protect) kannst du bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Eltern­ und Erziehungszeit, bei Weiterbildung in Vollzeit oder einem Sabbatical den Beitrag bis zu 36 Monate auf einen Minimalbeitrag von fünf Euro reduzieren. Der Versicherungsschutz bleibt in Höhe von 70 Prozent der zuletzt versicherten BU-Rente bestehen. Voraussetzung: eine vereinbarte Mindestleistungsdauer bis Alter 65 Jahre.

Bei den Angeboten zur Arbeitskraftabsicherung sind nur laufende Beitragszahlungen möglich.

Ja, du kannst mit uns eine Dynamik von bis zu fünf Prozent Beitragssteigerung vereinbaren. Damit erhöht sich dein Versicherungsschutz. Der Vorteil dabei: Es gibt keine erneute Gesundheitsprüfung, und auch das mit zunehmendem Alter steigende Berufsunfähigkeitsrisiko spielt bei der Berechnung deines Beitrags keine Rolle.

Du kannst zurzeit formlos eine Stundung von bis zu sechs Monaten beantragen. Die gestundeten Beiträge werden bei Ablauf der Stundung nachgezahlt. Es gibt außerdem die Möglichkeit einer Beitragsfreistellung für sechs Monate. Danach wird ein höherer Beitrag gezahlt bei gleicher Leistung wie ursprünglich vereinbart. Mit "protect" ist eine Beitragsreduzierung möglich. Zahlst du nach der Kurzarbeits-Phase nur den ursprünglichen Beitrag weiter, reduziert sich dein Versicherungsschutz. Zahlst du mehr Beitrag, kannst du den vertraglich vereinbarten Versicherungsschutz wieder erreichen oder erhöhen.

Wenn Dein Berufsunfähigkeitsschutz bis mindestens zum 62. Lebensjahr vereinbart ist, kannst Du mit dem Überbrückungsschutz (BU-/EMI-Protect) bei Arbeitslosigkeit, Eltern- bzw. Erziehungszeit, Kurzarbeit oder einem Sabbatical Deinen Beitrag bis zu 36 Monate auf einen Minimalbeitrag von 5 Euro reduzieren. Zusätzlich stehen Dir noch die bedingungsgemäßen Beitragsfreistellungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Bei den Angeboten zur Arbeitskraftabsicherung sind nur laufende Beitragszahlungen möglich.

Ja, du kannst mit uns eine Dynamik von jährlich zwei oder drei Prozent Beitragssteigerung vereinbaren. Damit erhöht sich dein Versicherungsschutz entsprechend.

Du kannst deine Beiträge bis zu 24 Monate lang zusammenhängend stunden lassen. In diesem Zeitraum behältst du deinen Versicherungsschutz. Voraussetzung: Dein Vertrag muss mind. ein Deckungskapital in Höhe der zu stundenden Beiträge aufweisen. Nach Ablauf des Stundungszeitraums zahlst du entweder in einem Betrag nach oder es erfolgt eine Verrechnung mit dem Rückkaufwert und damit Reduzierung der versicherten Rente.

Ja, mit unserem Baustein Überbrückungsschutz (protect) kannst du bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Eltern­ und Erziehungszeit, bei Weiterbildung in Vollzeit oder einem Sabbatical den Beitrag bis zu 36 Monate auf einen Minimalbeitrag von fünf Euro reduzieren. Der Versicherungsschutz bleibt in Höhe von 70 Prozent der zuletzt versicherten BU-Rente bestehen. Voraussetzung: eine vereinbarte Mindestleistungsdauer bis Alter 65 Jahre.

Bei den Angeboten zur Arbeitskraftabsicherung sind nur laufende Beitragszahlungen möglich.

Ja, bei der MetallRente Erwerbsminderungsrente Flex kannst du eine Dynamik von zwei bis zu fünf Prozent und bei der Erwerbsminderungsrente Basis bis zu drei Prozent Beitragssteigerung pro Jahr vereinbaren. Der Vorteil dabei: Es gibt keine erneute Gesundheitsprüfung, und auch das mit zunehmendem Alter steigende Erwerbsminderungsrisiko spielt keine Rolle.

Du kannst zurzeit formlos eine Stundung von bis zu sechs Monaten beantragen. Die gestundeten Beiträge werden bei Ablauf der Stundung nachgezahlt. Es gibt außerdem die Möglichkeit einer Beitragsfreistellung für sechs Monate. Danach wird ein höherer Beitrag gezahlt bei gleicher Leistung wie ursprünglich vereinbart. Mit "protect" ist eine Beitragsreduzierung möglich. Zahlst du nach der Kurzarbeits-Phase nur den ursprünglichen Beitrag weiter, reduziert sich dein Versicherungsschutz. Zahlst du mehr Beitrag, kannst du den ursprünglich vereinbarten Versicherungsschutz wieder erreichen.

Wenn Dein Berufsunfähigkeitsschutz bis mindestens zum 62. Lebensjahr vereinbart ist, kannst Du mit dem Überbrückungsschutz (BU-/EMI-Protect) bei Arbeitslosigkeit, Eltern- bzw. Erziehungszeit, Kurzarbeit oder einem Sabbatical Deinen Beitrag bis zu 36 Monate auf einen Minimalbeitrag von 5 Euro reduzieren. Zusätzlich stehen Dir noch die bedingungsgemäßen Beitragsfreistellungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Bei den Angeboten zur Arbeitskraftabsicherung sind nur laufende Beitragszahlungen möglich.

Ja, du kannst mit uns eine Dynamik von jährlich zwei bis fünf Prozent Beitragssteigerung vereinbaren. Damit erhöht sich deine versicherte Rente.

Wir beraten dich gerne

Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, dass meine mitgeteilten Daten von der MetallRente GmbH zum Zweck der Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert und an eine*n Berater*in des Konsortiums MetallRente zur Kontaktaufnahme, telefonisch oder per E-Mail, weitergegeben werden. Eine Weitergabe meiner Daten an sonstige Dritte erfolgt nicht. Diese Einverständniserklärung kann ich jederzeit gegenüber der MetallRente GmbH, Rotherstraße 7, 10245 Berlin (schriftlich oder per E-Mail an service@metallrente.de) mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

* Pflichtfeld